Donnerstag, 16. Mai 2013

Geschwisterkleidung mal anders

Das Wort "Geschwisterkleidung" kenne ich noch aus meiner Kindheit.
Anfänglichst wollte ich es immer vermeiden, meine Kinder gleich oder "als Geschwister" anzuziehen, es gab und gibt einfach zu viele schöne Anziehsachen(und zu wenig Gelegenheiten), da macht es doch Spaß für jedes Kind eine andere Kombi zurechtzulegen.
Mittlerweile haben meine Kinder ein Mitspracherecht(eingefordert), vor allem will immer "die Eine" das, was "die Andere" auch hat, das macht es schwieriger für mich, mich modisch auszutoben... aber ich habe meinen eigenen Weg zur Geschwisterkleidung gefunden.

Als  sogenannte Geschwisterkleidung weitestgehend bekannt sind  gleiche Kleidungstücke in verschiedenen Farben. Beim Nähen möchte ich jedoch am liebsten immer etwas Neues ausprobieren, zwei gleiche Kleidchen, nur in verschiedenen Farben zu nähen, wäre mir da zu langweilig.
Deshalb muss es mindestens ein anderer (anders gemusterter)Stoff sein.

Aber es geht noch besser. In der Verfilmung von "Madita" ist mir die etwas andere Art der Geschwisterkleidung von Madita und ihrer Schwester aufgefallen:
der gleiche Stoff - ein anderer Schnitt - geniale Idee.
Oft setzte ich diesem Grundgedanken noch eins obendrauf, indem ich zusätzlich einen anderen Stoff wähle, der aber im Stil zum jeweils anderen passt(ähnliche Farben, Retromuster,  kariert + gestreift etc.). Oder ich nähe, wie hier gezeigt, zwei verschiedene Kleidungstücke - Rock und Kleid passend zueinander(P.S. besonders, wenn mir eine Stoffkombination sehr gefällt, werde ich zum "Wiederholungstäter")....
Leider haben sich meine Töchter um das Kleid gezankt, so dass ich nun auch noch ein zweites Kleid nähen muss/darf, aber vielleicht gibt es ja dann auch noch einen zweiten Rock?!


Kronen-Törtchen für den Prinzessinnengeburtstag

Hallo,
vor ein paar Tagen hatte meine Tochter ihren fünften Geburtstag. Ich beschloss, die Sache diesmal etwas ruhiger anzugehen, denn ich war die Tage zuvor auch noch selbst kank gewesen.
So kam mir die Idee einer Geburtstagstorte für Prinzessinnen ganz spontan.

Eine Krone! Simple, einfach und ein absoluter Erfolg!


Mein langjähriges Käsesahnetortenrezept bot mir eine super Vorlage, denn der Boden und die Decke bestehen aus Mürbeteig. Also habe ich die Krone ganz einfach im "Freestyle"(denn Selfmade-Charakter ist ja angesagt) aus ausgerolltem Plätzchenteig ausgeschnitten und gebacken. Mit eingefärbtem Zuckerguss(diesen mit Milch-für eine bessere Farbe, so dick wie möglich anrühren) und "Prinzessinnenjuwelen" verziert, habe ich  die lila Krone(denn rot /rosa war leider schon aus) einfach auf die frische Käsesahne draufgelegt.






Da meine Tochter in die Krone so verliebt war, dass sie sie kaum teilen wollte, gab es dann zur Kinderparty der Prinzessin kleine Muffins mit eigens angefertigten kleinen Krönchen, diesmal in "orange-gold".


Für den Kindergarten verzierte ich Muffins mit (fertigen) Baiser-Rosetten(und Kuvertüre)- ein Hingucker und ausserdem so einfach und "unverwüstlich" (der Transport ist der Feind jedes verzierten Sahnetörtchens).




Die Idee mit den gebackenen Plätzchen-Verziehrungen werde ich beibehalten (was habe ich früher für einen Aufwand für Geburtstagstorten betrieben) das geht so einfach- und der Erfolg spricht für sich!

Donnerstag, 2. Mai 2013

Bunte Jacken - wenn man genug Kleidchen hat...

Bin ich froh, dass wir diese bunten Jacken haben!

Eigentlich entstand die erste Jacke eher zufällig. Beim Stoffekaufen gefiel mir ein Jackenstoff so gut, dass ich ihn in meinem Kaufrausch mitbestellte. Nachdem er sich in meinem Arbeitszimmer schon fast eingelebt hatte, beschloss ich, dass man aus ihm, wenn er schon ein (imprägnierter)Jackenstoff war, auch eine Jacke nähen müsste.
Gesagt, getan!
Anfänglich etwas skeptisch, ob eine bunte Jacke so praktisch bzw. kompatibel sei, bin ich jetzt vollends überzeugt:
Ja, besonders an grauen Tagen(und damit meine ich im Moment auch die vergangenen Frühlingswochen) braucht man solche Farbkleckse(Geben wir´s zu, die meisten von uns, haben für ihre Kinder eh´mehr, als nur eine Jacke im Schrank - falls man doch mal was Einfarbiges braucht).
Was nützen einem die ganzen süßen Sommerkleidchen, die man nur wenige Tage im Jahr tragen kann? Die Jacken aber haben sich schon jetzt vollends rentiert(obwohl sie noch ein Weilchen mitwachsen).

Also nur Mut zu bunten Jacken!



P.S. Ich hab´es auch endlich geschaft, mir selbst Eine zu nähen.