Montag, 23. Dezember 2013

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

...So nun habe ich noch meine letzten "Sticheleien" für Weihnachten beendet. 




Das auf dem Kinder-Flohmarkt erstandene Reitpferd bekam einen standesgemäßen Prinzessinnensattel...



...natürlich zum wenden!




...der Lieblingsfrosch meiner Jüngsten eine neue Hose(das alte Hemdchen war schon zerschlissen...)



...und ein paar Puppensachen mußten es auch noch sein. - Ja, ich konnte mich nicht beherrschen(obwohl wir schon genug Puppensachen haben), aber seit wir "Lotta" von Astrid Lindgren auf DVD haben, stehen unsere "normalen" Puppen wieder hoch im Kurs.




Und wie man unschwer erkennen kann, habe ich damit gleich noch etwas für Ninas Upcycling-Dienstag im neuen Jahr gemacht(die letzten Wochen fehlte mir leider die Zeit, mich dort miteinzubringen, aber ich bleibe ihr treu)- natürlich ist die Knopfleiste von dem Puppenkleid "Originalzustand", ebenso wie die Knopflochstich-Umsäumung bei der Puppenstrickjacke(Bluse bzw. Strickpullover waren mir einfach zu schade zum Wegwerfen).

Also bis zum nächsten Jahr!
Liebe Grüße
Karin

Montag, 16. Dezember 2013

So viel Heimlichkeit...in der Weihnachtszeit!

...dieses Lied war mit eines meiner Lieblingslieder als Kind zu Weihnachten...ist doch die Überraschung eigentlich das Schönste daran - für den Beschenkten, als auch für den Schenkenden.
Auch wenn mir die Zeit für Selbstgebasteltes immer davon rennt, zu Weihnachten muss es dann einfach sein - das ein oder andere "Selfmade-Geschenk".
Da an Weihnachten zu kleine Geschenke leicht "untergehen" gab es den Barbie-Prinzessinnenmantel nun schon zum Nikolaus.
In einer Woche wird dann noch ein großer Mantel für meine Mädchen unterm Weihnachtsbaum liegen...



Freitag, 13. Dezember 2013

...es braucht nicht VIEL...

Hallo,
heute möchte ich mal wieder etwas philosophieren, worüber ich gerade nachgedacht habe.

"Selfmade" ist z.Z. der abolute Renner und so boomt das Geschäft unter anderem mit Nähmaschinen, Stoffen, Schnittmustern und sogar teuren Stickmaschinen(ich bin immer wieder erstaunt, wieviel Geld für  Hobbys ausgeben wird).
Also das Nähen hat zur Zeit Hochkonjunktur und der Markt hat sich angepasst, es gibt Stoffe im Angebot ... inbesondere für Kinder...unvorstellbar!
Während beim Kauf fertiger Kinderkleidung bei den meisten (Müttern) auch der Preis eine nicht unwesentliche Rolle spielt, scheint es auf dem Stoffmarkt keine Limits zu geben(ich muss gestehen, dass auch ich hin und wieder dem Stoff-Kaufrausch verfalle).

Aber müssen es immer die ganzen vielen teueren Stoffe sein, die ein (genähtes) Stück besonders schön machen?

Manchmal scheint es mir, einigen Hobbynähern ist es nur wichtig, möglichst viele schöne(und meist teure) Stoffe in einem Kleidungsstück zu vereinen, zur Krönung noch ein paar Stickdateien mit der teueren Stickmaschine drauf - fertig. -
Nun wem das wirklich gefällt, dem sei es gegönnt, aber muss es immer VIEL sein? Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass der sparsame Einsatz einiger ausgewählter Stoffe viel wirkungsvoller ist.

Ein bunt gemusterter Stoff braucht doch "Raum" um zur Geltung zu kommen!

Viele buntgemusterte Stoffe aneinander(und damit meine ich verschiedenste Muster mit vielen verschieden Farben) stechen sich  gegenseitig aus. Das menschliche Auge weiß gar nicht, an welchem Muster und welcher Farbe es sich fixieren soll, es wird hin- und hergerissen von soviel Reizüberflutung und Redundanz.

Eine gute Metapher dazu, ist vielleicht ein Familienbild von einem Fotografen.
Warum braucht es dafür einen einfarbigen/dezenten Hintergrund? - um den Blick auf das Wesentliche zu lenken!
Natürlich sind auch Fotos in der Natur beliebt oder auch in ausgewählten Locations...aber eben AUSGEWÄHLT und nicht WAHLLOS...

Um zum Nähen zurückzukommen,
eine bewußte Auswahl der Stoffe und sonstiger "Gestaltungseleme" ist das Entscheidende -am schwierigsten  ist dabei wohl "auf etwas zu verzichten".
-aber-
Weniger ist mehr und etwas "von dem es scheinbar nur wenig gibt" erscheint uns oft wertvoller.



Freitag, 6. Dezember 2013

Prinzessinnenkleid Nummer zwei - Weihnachten naht!

Heute am Nikolaustag habe ich es endlich geschafft, das zweite Prinzessinnenkleid zu vollenden - und wieder scheint die Sonne!
Da ich das Kleid aber ungern draußen in den Schnee legen wollte, gibt es diesmal nur "Indoor-Fotos"
Hier also die Bilder

:
...nur noch soviel, die richtige Stoffauswahl ist schon die halbe Miete, gerade meine Töchter haben mir klargemacht das "Samt und Seide" ausschlaggebend sind für ein "echtes" Prinzessinnenkleid...

Montag, 2. Dezember 2013

Advent, Advent

...schon ist der 1.Advent vorbei, und es wird Zeit schnell noch ein Foto von den Adventskalendern zu machen, bevor alles aufgefuttert ist...

Der Abwechslung halber habe ich dieses Jahr meine dekorative Flaschentrage zum Adventskalender umfunktioniert.



Mein "Spezial" für dieses Jahr:
Lebkuchen mit Zuckerschrift-Zahlen.


Unser, auf dem Kinder-Basar erstandenes, Holzschaukelpferd bekommt abwechselnd jedes Jahr einen neuen "Besitzer".



P.S. Die selbstgebackenen Lebkuchen sind der Hit! Meine große Tochter konnte es kaum erwarten. So wurde das Lebkuchenherz schon vor Tages(licht)anbruch verspeist.