Montag, 24. November 2014

frische Farben für den Winter - Tunikas im Geschwisterlook

Hallihallo,
bevor der Monat zu Ende geht, konnte ich gestern nun endlich noch meine neuesten Werke bei Sonnenschein fotografieren(ja, die letzten Wochen hat sich, zumindest bei uns, die Sonne mehr als rar gemacht).
In den Herbstferien hatte ich das Glück, bei einem Wochenendurlaub in Berlin in ein paar schönen  Läden shoppen zu können, ein seltenes Vergnügen meinerseits.
Nach vielen "Ohs" und "Ahs" gönnte ich mir ein paar Zentimeter von  diesem und von jenem Stoff...
...den Kommentar, der Verkäuferin "das reicht ja für eine lange Zeit"(es waren insgesamt gerade mal  2,40 m Stoff - jeweils 1,10 breit!) mußte ich sofort dementieren - gestreckt mit  bereits in meinem Besitz befindlichem Jersey, langte das gerade mal für vier Tunikas bzw. Shirts - also großzügig gerechnet vier Tage !
Natürlich hatte ich bereits beim Kauf meiner Stoffe knallhart kalkuliert, da ich nun der Jahreszeit und den Vorlieben meiner Töchter entsprechend aber etwas Langärmliches genäht hatte, hatte ich  also auch noch etwas aus meinen Beständen hinzunehmen müssen, wie gut, wenn man eine gewisse Auswahl auf Vorrat hat....









Später kamen mir die Gedanken, dass wohl die meisten Näherinnen aus derlei(teuren) Stoffen nur "Kleinkram" sprich Taschen und Täschlein nähen würden, wie sonst käme die Verkäuferin so zu ihrer Aussage?
Bin ich die Einzige, die aus so wundervollen Stoffen etwas Kleidbares nähen möchte um es ständig vor Augen haben zu können?
Ich finde Täschchen auch immer wieder süss, doch wieviele braucht man davon eigentlich? -
1x für Kosmetik, 1x Portemonaise, Tampontäschchen und was noch? - Nein, da bleibe ich doch lieber bei meinen Kleidern.
Wie geht es Euch so, mit kostbaren Stoffen, sind sie Euch für große Sachen zu schade/teuer?
(an dieser Stelle würde ich wieder auf meinen Post verweisen, dass man ja nicht immer ein ganzes Stück aus teurem Stoff nähen muss)...


Zu den Schnitten kann ich nicht viel sagen, außer dass sie  zeitsparend mit Hilfe von ein paar Anhaltspunkten eben mal so aus dem Stoff geschnitten wurden - Freestyling also, ich kann einfach nicht anders - grins.

Also, bis demnächst
Liebe Grüße
Karin

P.S. Eigentlich wollte ich heute gleich noch die zwei anderen Shirts fotografieren - aaaaber ...
ES REGNET!!!


Dienstag, 11. November 2014

Upcycling und Weihnachten...gehören zusammen...

So,
nun ist es endlich so weit.
Upcycling!!!
Ja, ich habe mich in letzter Zeit rar gemacht, bei Ninas Upcycling-Dienstag, aber nun, da Weihnachten naht, will ich mal wieder etwas "tüfteln".

Früher, zu Großmutters Zeiten, wurden ja vermutlich die meisten Weihnachtsgeschenke selbst gebastelt, und  man nahm dafür, was man kriegen konnte.

Heutzutage sind die Geschäfte voll und die Kaufbereitschaft hoch.

Neben dem "großen" Weihnachtsgeschenk für meine Kinder, juckt es mich aber immer wieder etwas "für-fast-umsonst" noch hinzuzufügen.

Meine Töchter haben sich Babypuppen gewünscht, und ihr werdet es vielleicht schon erraten, die brauchen natürlich auch passende Puppensachen.

Für Babys finde ich Strickkleidung immer wieder süss, da es bei mir aber meist schnell gehen muss und ich in meiner "Fundgrube" eine süsse - aber leider mit viel zu engen Ärmeln ausgestattete- Strickjacke fand, war mein Tüftler-Ehrgeiz geweckt.

Natürlich lässt sich aus den meisten Kleidungstücken noch ein Puppenkleid o.ä. zaubern, mein Anspruch gebot mir allerdings, das Optimum herauszuholen.

Und somit kann ich voll Stolz präsentieren:

Aus Eins mach Vier (die Mütze gibt´s doppelt)!




Hier folgt die Geschichte in Bildern(leider abends ohne Tageslicht aufgenommen, aber wenn so ein Tüftler-Ehrgeiz geweckt ist, kann man nicht bis zum Morgen warten).









So, nun kann Weihnachten kommen!

Viele Grüße Karin